Der beste Fugensand gegen Unkraut – Terrasse dauerhaft Unkrautfrei halten

Pflasterfugensand für unkrautfreie Fugen

Wenn es eine Sache gibt, die uns allen immer fehlt, dann ist es Zeit. Der Tag ist ausgefüllt mit beruflichen und familiären Pflichten und Aufgaben und es bleibt wenig Zeit für Haushalt und Grünflächen. Wer will schon die wenigen freien Stunden damit verbringen, Unkraut zu zupfen und die Gehwegfugen zu reinigen? Umso ärgerlicher ist es, wenn man die Fugen zwischen den Pflastersteinen extra gesäubert hat und merkt, dass sich schon bald die nächsten Grünspitzen ihren Weg ans Sonnenlicht bahnen werden.

Die grünen Pflanzen sind nicht unbedingt schädlich, man könnte natürlich das Unkraut wachsen lassen und mit dem Anblick zufrieden sein. Wenn Sie aber großen Wert auf eine gepflegte Terrasse, gepflegte Wege, Auffahrten und kunstvoll verlegte Pflasterböden legen, sollten Sie langfristig gegen das Unkraut in den Pflasterfugen vorgehen. Es gibt Produkte auf dem Markt, mit denen dies erreicht werden kann. Für die Verfugung können Sie z. B. einen unkrauthemmenden Pflasterfugensand verwenden.

Unkraut zwischen den Pflastersteinen – die Entfernung ist mühsam

Wer sich im eigenen Garten oder auf der Terrasse so richtig wohlfühlen will, sollte den Außenbereich sauber und gepflegt aussehen lassen. Wer eine Grünfläche hat, sich mit schönen Pflanzen, dem Anbau von Gemüse und Kräutern beschäftigt, weiß es sicher zu schätzen, wenn jedes Jahr im Frühjahr alles grünt und zu sprießen beginnt. Leider kommen die ersten Sonnenstrahlen nicht nur den gewünschten Pflanzen im Außenbereich zugute, sondern auch das Unkraut beginnt zu wachsen.

Viele Gartenbesitzer ärgern sich über das vielerorts wachsende Unkraut und versuchen, es mit verschiedenen Mitteln zu bekämpfen. Unkraut, Moos und Gras zwischen den Pflastersteinen kann mit einem Fugenkratzer, einer Wurzelbürste und Wasser, einem Hochdruckreiniger oder einem Vertikutierer zu Leibe gerückt werden. Der Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln auf chemischer Basis ist in Deutschland nicht erlaubt, zumindest nicht auf versiegelten Flächen und in Gärten. Außerdem sind die Inhaltsstoffe dieser Unkrautvernichter nicht nur schädlich für die Pflanzen, sondern können auch für Menschen und andere Tiere gefährlich sein.

Wer dennoch Unkrautvernichtungsmittel einsetzt, muss mit einer Anzeige und einem Bußgeld rechnen. Als besonders hartnäckig erweisen sich Unkraut, Gras und Moos jedoch in den Fugen von Einfahrten und Gartenwegen mit Kopfsteinpflaster. Wer sich nicht permanent mit dem Thema Unkrautbekämpfung auseinandersetzen will, muss verhindern, dass Unkraut zwischen den Pflasterfugen wächst. Der Markt bietet eine breite Palette an Produkten.

 

Mehr anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"